Max und Mina gehen digital

Digitalen Medien gehören meist zum Alltag aller am Schulleben Beteiligten und haben in den letzten Jahren noch einmal an Stellenwert zugenommen. Dadurch sollte das Zusammenleben aber nicht beeinträchtigt werden. Umso wichtiger denn je ist es, über den verantwortungsbewussten Umgang mit digitalen Medien zu sprechen.

Im November nahmen alle 6. Klassen des Walter-Gropius-Gymnasiums am Workshop „Max & Min@ – gehen digital“ teil. In sechs Unterrichtseinheiten wurde präventiv zum Thema exzessive Mediennutzung und (Cyber-)Mobbing informiert. Anhand vieler Beispiele wurde häufig zum erneuten Diskutieren und Nachdenken angeregt. Obendrein erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler eine Präsentation zu folgenden Schwerpunkten: Vor- und Nachteile bei der Nutzung von digitalen Medien, Gefahren von sozialen Netzwerken, Alternative Freizeitbeschäftigungen und Aufstellen der Regeln für den Klassenchat.

In der anschließenden Elternveranstaltung präsentierten die Schülerinnen und Schüler ihre Ergebnisse, welche zum regen Meinungsaustausch zwischen allen Beteiligten führten. Abschließend kann von einem für alle Mitwirkenden gewinnbringenden Ergebnis dieser Veranstaltungsreihe gesprochen werden. Die involvierten Klassen wurden zudem mit einem Zertifikat ausgezeichnet.
Ein großer Dank geht an Charlotte Schumacher von der Fachstelle für Suchtprävention in Dessau-Roßlau, welche den Workshop durchführte und an die Schulsozialarbeiterin des Gymnasiums, Jana Wasserberg, für die Organisation.

Text: Schulredaktion des Gymnasiums
Bilder: Jana Wasserberg